Analoger Jahresrückblick

Nennt mich altmodisch, aber traditionell übertrage ich „zwischen den Jahren“ Geburtstage und andere sich wiederholende Termine vom Kalender des Vorjahres in den des bevorstehenden Jahres – und das analog. Ja, richtig, ein Kalender-Notizbuch aus Papier, Leim und Faden. Denn schließlich kann es nie schaden, ein analoges Backup seiner Termine zu haben, das auch ohne Strom funktioniert.

Dabei ergibt sich zwangsläufig ein interessanter und sehr persönlicher Jahresrückblick, der einem zeigt, wie selbst der recht überschaubare Zeitraum eines Jahres Ereignisse enthält, die man schon fast vergessen hat.

Advertisements